Air Jordan XXX

air-jordan-xxx-1

30 Jahre lang dürfen wir uns jetzt schon an diversen Silhouetten und Farbkombis von his Airness himself erfreuen. Am 12.02.2016 kommt das 30ste Signature-Modell der Basketballlegende und überzeugt auf ganzer Linie mit seinem innovativen Design. Der Fokus liegt aber weiterhin auf der Performance, denn auch wenn Jordans mittlerweile Sammlerstücke/Kultobjekte/Wertanlagen sind, bleiben sie im Grunde Basketballschuhe und wurden primär für den Sport entwickelt. Beim Jordan XXX wurde die Flightspeed-Technologie des Vorgängermodells, Jordan XX9, übernommen. Viele Anhänger des Kult-Schuhs waren über diese Nachricht enttäuscht, haben sie sich doch vor allem zum 30. Jubiläum eine signifikante Neuerung im Bereich der Sohle erwünscht. Tinker Hatfield betonte aber, dass die hochkarätigen Basketballspieler unserer Zeit die Midsole des XX9 unbedingt beibehalten wollten, da sie „…die wahrscheinlich beste Jordan-Sohle, die wir je erschaffen haben…“ ist.

Das FlightSpeed-System soll dem Träger ein kleines Extra an Reaktionsfähigkeit und Dämpfung gewähren. Es beinhaltet die bewährte Nike Zoom Air-Technologie und soll dem Spieler eine gewisse Überlegenheit beim Antritt verleihen.

Zum Design:

Die beiden maßgeblichen kreativen Köpfe hinter dem Design des JXXX sind Tinker Hatfield und Mark Smith. Mark Smith ist aktuell Creative Director bei Nike und hat z.B. die Yeezy-Collab mit Kanye West in die Wege geleitet. Tinker Hatfield haben wir die gesamte Airmax-Reihe sowie jedes Jordan-Design seit 1988 zu verdanken.

Hatfields original Jordan XXX sketch

Die Optik des Schuhs wirkt, passend zum Space-Theme, sehr futuristisch und orientiert sich nur wenig an seinen Vorgängern. Hatfield verrät uns, dass der Toebox, welche von einem Jumpman-Logo verziert wird, besondere Aufmerksamkeit geschenkt wurde, da Michael Jordan beim tragen immer viel Wert auf den Blick nach unten Richtung eben dieses Teiles des Sneakers legt. Dieser Jumpman-Aufdruck wird mittels einer neuartigen Drucktechnik aufgetragen, die Haltbarkeit und Atmungsaktivität gewähren soll.

Auf den Zungen ist jeweils ein Abbild von Afrika (rechts) und Nordamerika (links) zu finden. Dieses Feature soll MJ’s Wurzeln repräsentieren und wird noch durch eine blaue Markierung auf seinem Herkunftsort in North Carolina gekrönt.

Selbst wenn ich kein großer Jordan-Fan bin, finde ich den Sneaker sehr gelungen. Mir persönlich gefällt der Gedanke der beiden Head-Designer, sich nicht an die bekannten Silhouetten zu halten, denn für diejenigen, die sich in die vorausgegangenen Modelle vernarrt haben, gibt es schließlich immer wieder Retros.

Aber macht euch am besten selbst ein Bild davon.

air-jordan-xxx-6 air-jordan-xxx-2 air-jordan-xxx-1 air-jordan-xxx-5 air-jordan-xxx-4 air-jordan-xxx-3Der Schuh wird am 12.02.16 in white/wolfgrey-black erscheinen und wird  200$ kosten. Noch im selben Monat wird ein weiterer CW (White/Black-University Blue) erscheinen, ein genaues Datum ist uns bisher aber noch nicht bekannt.

Und um euch bis zum 12.02 die Zeit zu vertreiben, habe ich hier ein von ESPN verfasstes Ranking aller 29. bisherigen Jordan-Modelle.

In diesem Sinne, Zugriff!

Quelle: nike, sneakernews, air-jordan

 

Social Media Zugriff:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *